Theaterpädagogisches Zentrum der Emsländischen Landschaft e.V.

12.500€ an das TPZ

Der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Emsland, Ludwig Momann, hat dem Theaterpädagogischen Zentrum (TPZ) der Emsländischen Landschaft bei der Übergabe eines Schecks der Sparkasse in Höhe von 12500 Euro im Professorenhaus in Lingen eine hervorragende Kinder-, Jugend- und Integrationsarbeit bescheinigt. Auftrag der Emsländischen Landschaft ist die Förderung der Kultur und die Heimatpflege zwischen Tradition und Innovation in den Landkreisen Emsland und Grafschaft Bentheim.

Es gehöre zum Selbstverständnis der Sparkasse, als regionales Unternehmen Gutes zu bewirken, betonte Momann. Deshalb unterstütze die Sparkasse gerne das TPZ, das einen exzellenten Ruf genieße und mit seinem Wirken sogar über die Region hinausstrahle.

Der Präsident der Emsländischen Landschaft, Ehrenlandrat Hermann Bröring, bezeichnete das TPZ als Vorzeigeeinrichtung der Landschaft. Er äußerte sich erfreut, in der Sparkasse einen treuen Förderer zu haben, die schon seit Jahren das TPZ mit ansehnlichen Beträgen unter die Arme greife. Bröring dankte auch dem Land Niedersachsen, dem Landkreis Emsland sowie der Stadt Lingen für die finanzielle Unterstützung.

Der emsländische Landrat Reinhard Winter verwies darauf, dass sich das TPZ aus kleinsten Anfängen zu einer unverzichtbaren Kultureinrichtung der Region entwickelt habe und zudem wichtige Präventionsarbeit leiste. Hans-Werner Schwarz, Erster Kreisrat der Grafschaft Bentheim, hob die starke Präsenz des TPZ auch in der Grafschaft hervor. Er lobte ein Projekt, mit dem Grundschulen und Kindergärten an die Kunst herangeführt worden seien. Lingens Erste Bürgermeisterin Ulla Haar bezeichnete das TPZ als eines der Lieblingskinder in der Stadt. Es sei ein gutes Beispiel dafür, wie viel Land, Landkreis und Stadt sowie die Sparkasse im gemeinsamen Schulterschluss erreichen könnten.

TPZ-Leiter Tom Kraus freute sich nicht nur über die Summe, sondern auch darüber, welch großen Stellenwert das TPZ bei den Entscheidungsträgern in der Region genieße. Kinder und Jugendliche lernten, sich im Team Ziele zu setzen und sich aktiv am gesellschaftlichen Leben zu beteiligen. Den Stellenwert der Einrichtung, die sich an alle Altersgruppen wendet, machte er an einer Zahl deutlich: „Im vorigen Jahr verzeichneten wir90000 Besucher, Teilnehmer und Gäste.“

Quelle: Foto & Text Lingener Tagespost

zurück