Theaterpädagogisches Zentrum der Emsländischen Landschaft e.V.

Fachbereichsleitung Zirkus

Ausschreibung - Fachbereichsleitung Zirkus

Das Theaterpädagogische Zentrum der Emsländischen Landschaft e.V. (TPZ Lingen) sucht zum 01.10.09 eine Zirkuspädagogin/einen Zirkuspädagogen für die Fachbereichsleitung Zirkus.

Das TPZ ist eine Fachakademie für Spiel-, Theater, Tanz- und Zirkuspädagogik. Es bietet fortlaufend Werkstätten, Fortbildungen, Veranstaltungen, Projekte und Festivals im Stammhaus in Lingen/Ems, in den Landkreisen Emsland / Grafschaft Bentheim und Niedersachsen weit an. Das TPZ umfasst 18 angestellte Mitarbeiter/innen und zählt zu den führenden Einrichtungen seiner Art in der Bundesrepublik.

zurück

Zirkuspädagogik im TPZ fördert die individuelle, soziale und künstlerische Entfaltung des Einzelnen in der Gruppe. Diese Arbeit gestalten wir prozess- und produktorientiert zugleich. Das Arbeitsfeld der Fachbereichsleitung Zirkus umfasst die Konzeption, Organisation und Fortschreibung des Fachbereiches. Hierzu zählen die Weiterentwicklung der Didaktik, das gesamte Projektmanagement im Bereich Zirkus, die Kooperation mit Forschung und Lehre an der benachbarten FH ebenso wie Beratungstätigkeiten und aktive Verbandsarbeit.

Wir suchen eine Zirkuspädagogin/einen Zirkuspädagogen mit Hochschulabschluss oder entsprechend herausragender Qualifikation und Berufserfahrung. Sie sind teamfähig, flexibel und engagiert im Denken und Handeln, belastbar, auch am Wochenende einsatzbereit und mit Formen des zeitgenössischen Zirkus vertraut? Sie sind im Besitz eines EU-Führerscheins der Klasse B (wünschenswert wäre Klasse BE).

Wir bieten eine Festanstellung mit zunächst 25 Wochenstunden, vergütet nach TVÖD EG 9 - nach einer halbjährigen Probezeit.

Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen senden Sie bitte zum 01. September 2009 an die

Emsländische Landschaft e.V. für die Landkreise Emsland und Grafschaft Bentheim
Schloss Clemenswerth
49751 Sögel

Bewerber/innen mit körperlicher Beeinträchtigung werden bei gleicher Eignung bevorzugt behandelt.

zurück