Theaterpädagogisches Zentrum der Emsländischen Landschaft e.V.

Michael Hull tanzt mit uns

Ergreifener Wunsch geäußert

Eine spektakuläre und quirlige Wunscherfüllung erlebten Carolin und Brian (Tanzpädagogen des TPZ Lingen) bei Dance & Events in Osnabrück. Michael Hull, der Tanzschulen im Raum Osnabrück unterhält, ist als ehemaliger deutscher Wettkampftänzer mehrfacher Deutscher Meister und vierfacher Weltmeister. Ebenfalls bekannt ist er auch als Juror aus „Let’s Dance“ (RTL 2006, 2007). Der Meister selbst entführte die beiden Tanzbegeisterten in die aufregende Welt der Salsa und erfüllte Carolin und Brian mit viel Spaß und Schwung somit ihren speziellen Wunsch, in dessen Genuss sie im Rahmen des TPZ-Projektes „Wünsch mir was!“ gekommen waren. Die Tanzpädagogen hatten die Lingener Kivelinge auf ihren besonderen Wunsch hin seinerzeit im Discofox geschult.
Entsprechend dem „Wünsch mir was!“- Projektgedanken war die Reihe jetzt an Michael Hull, seinerseits als Wunscherfüller einen eigenen Wunsch äußern zu dürfen. Sein Wunsch richtet sich an das TPZ Lingen selbst: Menschen mit Behinderung sollen gleichberechtigt die Förderung durch das Medium Tanz und Musik erfahren. Es soll am TPZ ein Projekt ins Leben gerufen werden, das Menschen mit und ohne Behinderung im Erlebnis zusammenführt.
Michael Hull gründete die Patsy & Michael Hull Foundation e.V. mit der Zielsetzung, Menschen mit Behinderungen gleichberechtigt einzubeziehen und einen beispielhaften Beitrag zur Umsetzung der UN Konvention zum Schutz der Rechte von Menschen mit Behinderungen zu leisten. Ziel ist es, die Inklusion von Menschen mit Behinderungen über das Medium „Tanz und Musik“ tiefgreifend zu fördern. Mit der Initiierung und Organisation eines integrativen Musicals „Magic Journey“ für Menschen mit und ohne Behinderung, sowie für Kinder und Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund setzte die Patsy & Michael Hull Foundation e.V. 2012 ihre Bestrebungen fort, Menschen mit und ohne Behinderung zusammenzuführen, auf die weitreichenden Möglichkeiten von Integration und Inklusion aufmerksam zu machen und Vorurteile abzubauen.
Das TPZ Lingen dankt Michael Hull für diese großartige Anregung zur Kooperation, die dem zugrunde liegenden soziokulturellen Netzwerkgedanken von „Wünsch mir was!“ in idealer Weise entspricht. Mit dieser Kooperation tritt „Wünsch mir was“ erstmalig aus dem bisher auf die Region Emsland- Grafschaft Bentheim begrenzten Wirkungskreis hinaus und stellt sich gerne dieser neuen Herausforderung.

zurück