Theaterpädagogisches Zentrum der Emsländischen Landschaft e.V.

Das Theaterpädagogische Zentrum Wir stellen uns vor

Das TPZ Lingen ist eine Fachakademie für Theater, Spiel, Tanz, Zirkus und Medien und agiert als Dienstleister für angewandte ästhetische Bildung. Das Theaterpädagogische Zentrum (TPZ) Lingen ist eine gemeinnützige Einrichtung der Emsländischen Landschaft e.V. für die Landkreise Emsland und Grafschaft Bentheim.

Wer sind wir

Das TPZ Lingen ist eine Fachakademie für Theater, Spiel, Tanz, Zirkus und Medien.

Das TPZ Lingen ist eine gemeinnützige Einrichtung der Emsländischen Landschaft e.V. für die Landkreise Emsland und Grafschaft Bentheim.

Das TPZ Lingen ist das älteste und größte Theaterpädagogische Zentrum in Deutschland und arbeitet regional und Niedersachsen weit, national und international.

Unser Auftrag

Im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur, der Landkreise Emsland und Grafschaft Bentheim und der Stadt Lingen sorgen wir für Unterstützung beim Auf- und Ausbau kultureller Infrastrukturen im Einzugsgebiet des TPZ. Hierzu zählt insbesondere die Anleitung zur selbstaktiven kulturellen Beteiligung im ländlichen Raum. Unser Auftrag richtet sich an Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeden Alters und jeder Herkunft so wie an Einrichtungen jedweder Art, die mit Hilfe des TPZ kulturelle Bildung betreiben wollen.

Unsere Werte

Teilhabe an Kunst und Kultur ist Teilhabe an Gesellschaft!
Wir verstehen beides als menschliches Grundbedürfnis und Mittel zur Verständigung.
Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht der Mensch – seine künstlerische, aber auch seine individuelle und soziale Entwicklung innerhalb eines Teams. Daher arbeiten wir in allen Fachbereichen Ensemble orientiert.
Wir sind der Überzeugung, dass die wirtschaftliche Lage eines Menschen nicht über dessen Teilnahme an kultureller Bildung entscheiden darf. Daher haben wir in jedem Semesterprogramm mindestens ein kostenfreies Angebot.

Unsere Ziele

Wir sind eine Einrichtung der ästhetischen Bildung.
Unsere Bausteine ästhetischer Bildung sind Wahrnehmung, Ausdruck und Gestaltung.
Im Beobachten und Erkennen der Gestalt der Welt werden Menschen befähigt, sich auszudrücken und die Welt aktiv mit zu gestalten. Unser Ziel ist es, möglichst vielen Menschen möglichst vielfältige kulturelle und ästhetische Fähigkeiten zu vermitteln
um ihnen unterschiedliche Möglichkeiten künstlerischer und gesellschaftlicher Teilhabe aufzuzeigen, und dies sowohl für Einsteiger wie auch für Fortgeschrittene.

Unsere Fähigkeiten

Wir sind ein Ort des Staunens, Entdeckens und grenzenlosen Lernens.
Wir fördern transdisziplinäres Denken und unvoreingenommenes Handeln in einer wertschätzenden Atmosphäre.
Lernen heißt für uns: Lernen mit allen Sinnen, Lernen als Entdecken und Erforschen des Selbst, des Anderen, des Fremden – intergenerativ, interdisziplinär, integrativ.

Unsere Arbeit ist eine Synthese aus Prozess und Produkt.
Dies beinhaltet sowohl die partizipative Entwicklung als gemeinsames Entdecken, Ausprobieren und Formen wie auch die Präsentation ästhetischer Ergebnisse.

Unsere Arbeitsfelder sind vielschichtig und haben je nach Projekt einen anderen Schwerpunkt: künstlerisch, pädagogisch oder einfach nur unterhaltsam.
Innerhalb dieses Schaffens beobachten wir gesellschaftliche Strömungen und Entwicklungen und reflektieren diese mit ästhetischen Mitteln.

Unsere Angebote

In den Fachbereichen Theater, Spiel, Tanz, Zirkus und Medien entwickeln wir zeitgemäße Angebote und ästhetische Standards.

1. Wir bieten fortlaufende Clubs an
2. Wir leiten Fortbildungen und Fachtagungen für MultiplikatorInnen
3. Wir führen maßgeschneiderte Projekte und Veranstaltungen für öffentliche und private Auftraggeber durch.
4. Wir wollen mit unserem Erlebnishaus Gäste jeden Alters ansprechen. Durch eine Vielzahl offener Angebote ermöglichen wir ihnen so einen
niedrigschwelligen und spielerischen Zugang zu unseren Inhalten.
5. Wir sind Initiator und (Mit-)Veranstalter des Welt-Kindertheater-Festes.
6. Wir organisieren und veranstalten Festivals wie u. a. das „internationale Fest der Puppen“ sowie die Reihen „Studioprogramm“, „Kiki und Pupps“ und „W13 jugendzeugs“.
7. In Verbänden engagieren wir uns kulturpolitische für die gesellschaftliche Stärkung kultureller Bildung.

Unsere Ressourcen

Wir haben einen großen Servicebereich, den sowohl Theatergruppen und Schulklassen als auch Privatpersonen nutzen können. Dazu gehören
• der Kostümfundus mit über 10.000 Kostümen, Requisiten, Perücken und Accessoires
• die Theaterschneiderei
• das Tonstudio
• die Fachbibliothek
• die Künstlervermittlung
• die Rollende Spielkiste
• das Zirkusmobil
• Kindergeburtstage und Events im Erlebnishaus

In unserem 1685 erbauten Professorenhaus und unserer großen WerkstattBühne verfügen wir über zwei Bühnen, eine Vielzahl an Unterrichtsräumen und eine Werkstatt.
Das ‚Café im Professorenhaus’ ist – wie alle Räume im TPZ - ein geselliger Ort für Kunst und Kommunikation, offen für alle Generationen und Kulturen.
Zur Koordinierung der Aktivitäten in der Grafschaft Bentheim unterhält das TPZ ein Büro in Nordhorn.

Gelungenes Lernen

Die Kunden unserer Angebote erfahren auf sinnliche Weise eine Weiterentwicklung ihrer individuellen, sozialen und künstlerischen Kompetenzen. Mittels der 'ästhetischen Lupe' lernen sie, ihre Umwelt und sich selbst darin deutlicher wahrzunehmen, sich besser auszudrücken und so Welt kulturell mit gestalten zu können.

Die Kunden unserer Angebote erfahren im Rahmen dieser kulturellen Orientierung eine Stärkung ihrer eigenen ästhetischen und gesellschaftlichen Möglichkeiten. In einem entschleunigten und Ensemble orientierten Prozess lernen sie, wie ästhetische Produkte ungewöhnlich gestaltet und einer Öffentlichkeit auf interessante Weise zugänglich gemacht werden können.

All dies führt zu einer konstruktiveren, innovativeren und toleranteren Sichtweise auf Menschen, Dinge und Selbst. Das häufig Sparten, und Generationen übergreifende Verständnis von Kulturarbeit im TPZ unterstützt seine Kunden dabei, den neuen multikulturellen Herausforderungen einer zunehmend globalisierten und medialisierten Welt besser gewachsen zu sein.

27.05.2013