Workshop zum Thema "Inszenierungsprozess" für Lehrer*innen

zurück



Kurs in den Warenkorb legen
Dieser Kurs ist buchbar!

Samstag, 04. Dezember 2021 10:00–19:00 Uhr

Kursnummer 212-WS03
Datum Samstag, 04.12.2021 10:00–19:00 Uhr

Pausen nach Absprache

Gebühr 80,00 EUR
Ort WerkstattBühne, Bernardstraße

Kurs weiterempfehlen


Workshop-Einheit zum Thema „Inszenierungsprozess“
Erklärung: Die Begriffe „Stückentwicklung“ und „Inszenierungsprozess“ sind voneinander zu trennen.
Der Prozess der „Stückentwicklung“ beschäftigt sich damit, ein Stück ohne Vorlage zu entwickeln. Hierbei werden verschiedene Phasen durchlaufen (Themenfindung, Themenerkundung und Spielarbeit/Improvisation, Festlegung der dramaturgischen Form, Theaterarbeit in gestaltender Form, Festsetzung und Streichung szenischen Materials).
Unter Verwendung einer Vorlage spricht man von einem „Inszenierungsprozess“. Hierbei wird eine Vorlage untersucht, spielerisch und improvisatorisch erkundet und inszenatorisch gestaltet.
Im Fokus unseres Workshops steht das spielerische Erkunden einer Vorlage mit dem Ziel, von einer Improvisation zur Festsetzung szenischen Materials zu gelangen. Dabei werden wir auf verschiedene Fragen stoßen, die wir uns immer wieder stellen müssen.
Welche Inhalte und Themen bietet uns die Vorlage und welche verstecken sich?
Was könnte unser thematischer Schwerpunkt in der Vorlage sein?
Welche Figuren bietet sie und wie können diese Figuren gestaltet werden? (Wer, Was, Wo, Wann, Warum, Wozu)
Welche Gestaltungsmöglichkeiten haben wir? (Zeit, Ebenen, Bühnenbild, Requisiten, Klang, Bewegung)
Können wir Inhalte hinzufügen, ändern oder sogar streichen?
Wie und wann treffen wir Entscheidungen im Inszenierungsprozess?
Habe ich meinen thematischen Schwerpunkt im Blick behalten?
Anhand einer Vorlage werden wir versuchen, diese Fragen methodisch zu untersuchen und spielerisch zu erkunden, ohne dabei den Blick von außen und als Lehrkraft zu verlieren.
Anmeldung bis zum 04.11.2021 an: Brian.Lueken@tpzlingen.de